Herzlich willkommen!

Wir sind ein gemeinnützig arbeitender Zusammenschluss von evolutionären Humanisten, organisiert im Förderkreis der Giordano-Bruno-Stiftung Deutschland.

Unsere Ziele sind:

  • Öffentliche Positionierung, Stellungnahme und Unterstützung zu humanistischen Interessen
  • Beiträge zur Meinungsbildung in Richtung Laizismus und einer säkularen Gesellschaft

Dabei orientieren wir uns am Leitbild des Evolutionären Humanismus.

Humanisten-Stammtisch

Einmal im Monat treffen wir uns zum Gedankenaustausch und zur Diskussion über aktuelle Themen im Hinblick auf Humanismus und Säkularismus. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Aktuell

1 Monat

Evolutionäre Humanisten Fulda e.V.

/TJ Wir hatten bei den letzten zwei Stammtischen auch die Partei der Humanisten in unserer Runde sitzen. Grundsätzlich sind wir als Verein (Evolutionäre Humanisten Fulda e.V.) bemüht überparteilich für humanistische Standpunkte einzutreten - also gerne diskutieren wir unsere Anliegen auch mit anderen Parteien.

Wie denkt Ihr darüber? Einladungen auch an andere Parteien zwecks Diskussion? Oder eher Parteien aus unserem Stammtisch raus lassen?Ich bin Humanist, weil ich die Lösung für viele Probleme unserer Zeit in wissenschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Fortschritten sehe.

Weil ich davon überzeugt bin, dass Demokratie vom Mitmachen lebt und mir klar ist, dass Politik mit Kompromissen funktioniert, war ich vorher schon politisch aktiv. Aber als ich von den Humanisten gehört und mich mit deren Inhalten auseinandergesetzt hatte, war ich schnell dabei - denn die Humanisten sind die erste Partei, in der ich mich auch trotz unpopulärer Standpunkten aufgehoben fühle. Ein paar Beispiele:

Der Klimawandel ist das wahrscheinlich dringendste Problem unserer Zeit. Um es zu lösen, müssen wir bei den größten CO2-Verursachern anfangen. Das sind unter anderem Kohlekraftwerke. Bis die Versorgungssicherheit durch erneuerbare Energien gewährleistet ist, sollten wir als Brückentechnologie vorerst auf weitgehend klimaneutrale Atomenergie zurückgreifen und Kohlekraftwerke schnellstmöglich abschalten. Hier müssen wir einfach Prioritäten setzen. Und auch über Geoengineering müssen wir mittelfristig nachdenken.

Aufgewachsen bin ich mit offenen Grenzen und einem friedlichen Europa. Damit das so bleibt und auch meine Kinder in einer freien und friedlichen Welt aufwachsen können, wünsche ich mir für die Zukunft eine Bundesrepublik Europa mit einer gemeinsamen Innen- und Außenpolitik. Das garantiert Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Wohlstand für alle.

Um Ernährung und Gesundheit der Bevölkerung langfristig sicherzustellen, müssen wir auch an den Einsatz von Gentechnik bei Mensch und Natur denken. Dadurch könnten Pflanzen widerstandsfähiger gegenüber klimatischen Veränderungen und Schädlingen werden - es braucht dann z.B. weniger Pestizide. Fleisch kann zukünftig vielleicht weitgehend klimaneutral und ohne Massentierhaltung für die gesamte Weltbevölkerung im Labor hergestellt werden. Bei Menschen sind wir möglicherweise irgendwann in der Lage Gendefekte und Erbkrankheiten auszulöschen.

Berufsbedingt habe ich regelmäßig Kontakt mit Menschen am Ende ihres Lebens, Patienten mit chronischem oder lebensverkürzendem Krankheitsverlauf und Palliativpatienten. Für ein würdevolles und selbstbestimmtes Lebensende brauchen wir ein Recht auf aktive Sterbehilfe durch einen Arzt, wenn ein Mensch dies zweifelsfrei aus eigener, freier Entscheidung wünscht. Man kann Dritte - Unbeteiligte und Unbetroffene - nicht entscheiden lassen, wie ein Mensch zu Leben oder zu Sterben hat.

Kevin Kowatsch
Mitglied im Landesverband Hessen
... mehr...weniger...

Auf Facebook anschauen

2 Monate

Evolutionäre Humanisten Fulda e.V.

/TJ Wer möchte diesen Hamster auch mal durch Fulda schieben? 😎👍Deutlicher als die gbs Rhein-Neckar, eine Regionalgruppe der Giordano Bruno Stiftung, kann man es nicht dastellen:
Staatleistungen an die Kirchen sind nach Artikel 140 Grundgesetz Verfassungsbruch. Beendigung jetzt! 100 Jahre sind genug!
(Foto : Gillmann)
... mehr...weniger...

Auf Facebook anschauen
  • RSS hpd-News

    • Georg Elser, Stauffenberg und die Deutschen 23. Juli 2019
      In der Galerie deutscher Widerstandskämpfer führte Georg Elser bis vor wenigen Jahren ein Schattendasein. Anders als der vier Jahre ältere Graf von Stauffenberg eignete er sich nicht für die Rolle des staatlich verklärten Helden.
    • Wir schreiben das Jahr 2100 – Der letzte Mensch der Welt stirbt 23. Juli 2019
      Die Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels sind schon jetzt in vielen Teilen der Welt spürbar. Doch wie wird es in naher Zukunft aussehen? Welche Herausforderungen kommen damit auf die Menschheit zu? Constantin Huber denkt über zwei mögliche Szenarien nach.
    • "Gott ist treu"? 22. Juli 2019
      Die freikirchliche Agentur C hat in der Schweiz schon rund 100.000 Plakate mit Bibelsprüchen aufgeklebt. Der Nutzen? Eher fragwürdig.