Buchtipp: Dossier Verschwörungstheorie – Band 1

Dossier Verschwörungstheorie - Band 1

/MN Mit dem ersten von zwei Bänden liefert Andreas Edmüller eine detaillierte und aufschlussreiche Anleitung zum professionellen Umgang mit Verschwörungstheorien.

Die grundsätzlichen Fragen, um deren Beantwortung es dabei geht, fasst der Autor wie folgt zusammen:

  • Was ist eigentlich eine Theorie?
  • Was zeichnet eine gute Theorie aus?
  • Wann haben wir es mit einer Pseudo-Theorie zu tun?
  • Verschwörungsspinner oder seriöse Aufklärer – wie erkenne ich den Unterschied?
Dr. Andreas Edmüller

Wie man Verschwörungstheorien professionell analysiert

In diesem ersten Band beleuchtet Edmüller die „Theorie der Theorie“: Es geht hier nicht primär darum, möglichst viele Verschwörungstheorien „aufzudecken.“ Vielmehr soll der Leser das Handwerkszeug kennen und anwenden lernen, mit dem man Verschwörungstheorien professionell analysiert.

Wer zum Beispiel schon das Buch „Die Legende von der christlichen Moral – Warum das Christentum orientierungslos ist“ gelesen hat, konnte sich dabei schon von der besonderen Fähigkeit Edmüllers überzeugen, auch komplexe Themen und Zusammenhänge sehr anschaulich zu gliedern, verständlich zu beschreiben – und dem Ganzen durch seinen angenehmen Sprachstil sogar noch einen Unterhaltungswert mitzugeben.

Diese Fähigkeiten des Argumentationsexperten machen auch das vorliegende Buch zu einem besonderen Lesevergnügen: Schritt für Schritt baut Edmüller seine Anleitung in insgesamt 8 Kapiteln auf.

Jedes Kapitel endet mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte, die dann auch für die folgenden Kapitel von Bedeutung sind.

Umsetzung in die Praxis an drei Beispiel-Verschwörungstheorien

Besonders hilfreich und auch spannend empfand ich die Möglichkeit, zum Abschluss der einzelnen Kapitel das Erlernte an drei Verschwörungstheorien (Watergate, Chemtrails und QAnon) direkt in der Praxis anwenden zu können.

Diese drei recht verbreiteten Verschwörungstheorien untersucht der Autor exemplarisch mit den Fragestellungen des jeweiligen Kapitels. So lernt der Leser nach und nach, welche Kriterien es zu untersuchen gilt, um schließlich zu einer objektiven Einschätzung der Plausibilität und des Wahrheitsgehaltes einer Verschwörungstheorie kommen zu können.

Während alle drei Theorien zu Beginn des Buches quasi neutral ins Rennen gehen, werden im Verlauf des Buches die Unterschiede und Gemeinsamkeiten immer deutlicher erkennbar. Eine, für manche Leser vielleicht erstaunliche Erkenntnis dabei: Eine Verschwörungstheorie muss nicht a priori falsch sein!

Für alle, die ihr Fachwissen noch weiter vertiefen möchten, liefert Edmüller viele weiterführende Buchtipps.

Und wer das Erlernte selbst in die Praxis umsetzen möchte, findet am Ende des Buches hilfreiche Checklisten, mit denen man selbst alle beliebigen Theorien auf Plausibilität und Wahrheitsgehalt hin untersuchen kann.

Mein Fazit: Unbedingt lesenswert!

Das Buch „Verschwörungsspinner oder seriöser Aufklärer?“ von Andreas Edmüller liefert eine umfangreiche, aber trotzdem gut verständliche Anleitung, um Verschwörungstheorien unvoreingenommen und kritisch zu analysieren. Die Konzentrierung auf die drei exemplarisch untersuchten Verschwörungstheorien halte ich dabei für sehr gelungen.

Die Lektüre erfordert einiges an Aufmerksamkeit, weil viele der Definitionen und Begrifflichkeiten wie etwa Theoriekern, Mustererklärung oder sperrige Daten auch in den folgenden Kapiteln immer wieder auftauchen.

Da gerade in letzter Zeit und nicht zuletzt „begünstigt“ durch die sozialen Medien immer neue Verschwörungstheorien entstehen, hatte es sich für mich auf jeden Fall gelohnt, die Zeit in die Lektüre des Rezensionsexemplares zu investieren und zu lernen, wie man Verschwörungstheorien professionell analysiert.

Der vorliegende erste Band liefert hierfür eine sehr gut strukturierte und verständliche Anleitung und ist deshalb unbedingt empfehlenswert für alle, die dieses „Handwerk“ von einem ausgewiesenen Experten auf diesem Gebiet lernen möchten.

Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf den 2. Band, der bereits, gemeinsam mit der Co-Autorin Judith Faessler in Arbeit sein soll 😉

Dossier Verschwörungstheorie – Band 1

Das Buch „Dossier Verschwörungstheorie – Band 1: Verschwörungsspinner oder seriöser Aufklärer? Wie man Verschwörungstheorien professionell analysiert“ von Dr. Andreas Edmüller ist als Print-Ausgabe (14,95 €) und als E-Book (9,99 €) bei diesen Buchhändlern erhältlich.

Taschenbuch

  • Verlag: Rediroma-Verlag
  • Seitenzahl: 320
  • Erscheinungstermin: 30. 11. 2021
  • Sprache: Deutsch
  • Abmessung: 205 x 135 x 22mm
  • ISBN-13: 9783985273652
  • ISBN-10: 3985273650

E-Book

  • Verlag: Rediroma-Verlag
  • Seitenzahl: 320
  • Erscheinungstermin: 2. 12. 2021
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 9783985274147

Auf der Webseite dossier-verschwoerungstheorie.de bietet der Autor Andreas Edmüller neben einer Zusammenfassung des Inhaltes auch Leseproben aus allen 8 Kapiteln an.

Buchtipp: Produktives Streiten

Buchtipp: Produktives Streiten

(LM) Die Wichtigkeit dieses Buches kann gar nicht hoch genug geschätzt werden. Es geht hier um Streiten im positiven Sinne, im Dienst des Erkenntnisgewinns und auf breiter gesellschaftlicher Ebene.

Eine wichtige Feststellung im Buch ist, dass Neugierde ein sehr guter Schutz vor offensivem, unproduktivem Streiten ist.

Der ewige Konflikt zwischen Gesinnungsethik und Verantwortungsethik (konsequentialistische Ethik) wird genauer betrachtet und teilweise aufgelöst.

Interessanterweise macht das Buch den Eindruck, ein Gegenentwurf zur gewissermaßen “missbräuchlichen” Rhetorik zu sein, deren Ziel es ist, den so wahrgenommenen “Gegner” mit psychologischen und sprachlichen Techniken im Streit zu besiegen — ggf. ist dabei gerade wichtig, wer in den Augen eines Publikums als Sieger hervorgeht (siehe z. B. Debatten zwischen US-Präsidentschaftskandidaten).

Dieses Buch gibt einem ganz im Gegenteil sogar Methoden an die Hand, mit denen man die Position des Gegners stärken kann und vermeiden kann, dass er z. B. aufgrund verletzten Stolzes eine Reaktanzreaktion zeigt.

Ich sagte ja schon gelegentlich, dass ich eher Gesprächspartner als Gesprächsgegner sehe und dass ich Streite als Erörterungen betrachte, bei denen man die Argumente und Anschauungen des Gegenübers kritisch abklopft. Dies ist eine wirksame Kulturtechnik, um unsere Gehirne miteinander zu verschalten und ein stärkeres kollektives Gehirn zu schaffen, das uns der objektiven Wahrheit näherbringt und uns bei der Bewältigung zukünftiger Herausforderungen hilft.

Das dünne Buch (es hat eine Heftbindung) ist unheimlich gut und kompakt geschrieben. Ich empfinde es persönlich als eins der gesellschaftlich wichtigsten Bücher der letzten Jahrzehnte. Durch die Debattenkultur im Internet, die man tatsächlich als besonders defizitär bezeichnen muss, bekommt es besondere Dringlichkeit.

Ganz dem Geiste der Aufklärung entsprechend enthält das Buch in 66 Seiten Text ganze 63 Literaturverweise, um Aussagen zu belegen und dem Leser die Möglichkeit zu geben, sich weiter in ein Thema zu vertiefen.

Beziehen kann man das Buch bei: https://www.denkladen.de/product_info.php?products_id=2855

Anmerkung: Wir haben keinen materiellen Nutzen durch die Veröffentlichung von Buchtipps.

Quelle: Eigenes Foto
Quelle: Eigenes Foto